Skip to main content

News Rund um den IBU


Transformation in der Automobilbranche – Zeit für strategische Veränderungen im Mittelstand! am 12.10.2022 in Frankfurt am Main

Die Herausforderungen für den Mittelstand sind derzeit enorm. Die Transformation in der Automobilbranche - weg vom Verbrenner hin zur Elektrifizierung - ist hierfür ein Beispiel.

Daher lädt der Industrieverband Blechumformung am Mittwoch, den 12. Oktober 2022, 10:00 – ca. 16:00 Uhr, zum Thema Transformation in der Automobilbranche – Zeit für strategische Veränderungen im Mittelstand! nach Frankfurt am Main ein. Die Veranstaltung richtet sich an Gesellschafter, Vorstände, Geschäftsführer und Mitarbeiter, die für die strategische Ausrichtung des Unternehmens verantwortlich sind.

Impulsvorträge von Referenten der Porsche Consulting GmbH sowie von Herrn Dr. Reinhard Wagner, Tiba Managementberatung GmbH, und Herrn Dr. Winfried Blümel, Leiter Business Unit System Parts Europa, Feintool System Parts Obertshausen GmbH, stehen u.a. auf dem Programm. Diskussionsrunden ergänzen das Programm und auch für das Netzwerken bleiben ausreichend Möglichkeiten.

Melden Sie sich direkt hier online zur Veranstaltung an!

Weitere Details finden Sie hier.


H. u. E. Büschel GmbH neues Mitglied im IBU seit 01.09.22

Die H. u. E. Büschel GmbH, www.bueschel.de, bringt Präzision in Form. Höchste Flexibilität bei der Mitentwicklung, Fertigung und Weiterbearbeitung von Feinschneidteilen ist der Anspruch des Unternehmens. Als kompetenter Ansprechpartner in der spanlosen Feinschneidtechnik widmet sich das Unternehmen nicht nur der Massenproduktion, sondern auch der Herstellung von Kleinserien. Dabei agiert die H. u. E. Büschel GmbH branchenübergreifend: von der Automobil-, über die Elektroindustrie bis hin zur Medizintechnik wird alles abgedeckt.


WSM Nachrichten 03-2022

Die aktuelle Ausgabe der WSM Nachrichten 03/2022 finden Sie immer aktuell auf der IBU-Website hier in unserem Newsbereich sowie für Mitglieder im Mitgliederbereich Mein IBU unter Service und mehr.

Hier können Sie die WSM Nachrichten online lesen.

Quelle: Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.


IBU PROjekt Zukunft: Einstieg noch möglich

Alle vier Themenbereiche des IBU PROjektes Zukunft finden großes Interesse bei den Mitgliedsunternehmen. Die ersten Workshops fanden bereits statt, aber Ihr Einstieg ist jetzt noch möglich und sehr erwünscht!

Melden Sie sich direkt mithilfe der Teilnahmeerklärung an!


BDI Position - Ländliche Räume stärken

Der BDI hat sich in einer Publikation für die Stärkung ländlicher Räume ausgesprochen und „Für einen wettbewerbsfähigen Mittelstand, eine lebhafte Gesellschaft und gleichwertige Lebensverhältnisse“.

Die Publikation steht Ihnen hier zur Verfügung.


Newsletter der Deutschen Bank - Kein Export ohne Import

Im Newsletter des WSM Fördermitglieds der Deutschen Bank wird das Thema „Kein Export ohne Import“ aufgenommen. Die deutsche Exportwirtschaft ist auf eine Vielzahl importierter Metalle angewiesen. Weil der Zugriff auf etliche Metalle und daraus gefertigte Vorprodukte gefährdet ist, braucht Deutschland dringend eine an die aktuelle Situation angepasste Rohstoffstrategie und eine gemeinsame Kraftanstrengung aller Beteiligten.

Hier können Sie auf den vollständigen Artikel zugreifen.


Der Vorsitzende des Mittelstandsausschusses des BDI äußert sich zu 5 Monaten Ampelkoalition

Der Vorsitzende des Mittelstandsausschusses des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dr. Hans-Toni Junius, äußert sich in einem Video zu 5 Monaten Ampelkoalition. Das gesamte Video finden Sie hier.

 

 


WSM Nachrichten 02-2022

Die aktuelle Ausgabe der WSM Nachrichten 02/2022 finden Sie immer aktuell auf der IBU-Website hier in unserem Newsbereich sowie für Mitglieder im Mitgliederbereich Mein IBU unter Service und mehr.

WSM Nachrichten lesen

Quelle: Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V.


CBAM: Video zu den Auswirkungen des Grenzausgleichsmechanismus

Der IBU hat in Kooperation mit dem WSM ein Video produziert, das die Auswirkungen des CO2-Grenzausgleichsmechanismus u.a. für stahlverarbeitende Unternehmen verdeutlicht. Der IBU hat in Kooperation mit dem WSM ein Video produziert, das die Auswirkungen des CO2-Grenzausgleichsmechanismus u.a. für stahlverarbeitende Unternehmen verdeutlicht.

Das Video finden Sie hier.


Germania Werk Schubert GmbH & Co. KG neues Mitglied im IBU seit 01.04.22

Germania-Werk Schubert & Co KG, www.germania-werk.de, ist ein führendes Metall – Formgebungsunternehmen und wurde 1913 mit Hauptsitz in Berlin gegründet. Ein weiterer Produktionsstandort im bayrischen Neunkirchen am Brand kam 1960 hinzu und schreibt seitdem seine ganz eigene Erfolgsgeschichte. An den Standorten sind mehr als 110 Mitarbeiter beschäftigt und mit den Produktionslinien Stanzen, Drahtbiegen und Lasern entwickelt, produziert und vermarktet Germania zeichnungsbasierte Federn, innovative Metall-Kontakte und Platinen für den Einsatz in Forschung, Produktion und Instandhaltung. Die Kunden sind im Automobilbau, der Elektroindustrie, der Luft- und Raumfahrt, dem Maschinenbau oder der Medizintechnik beheimatet. Germania will den hohen Qualitätsansprüchen seiner Kunden gerecht werden, daher gilt für das Unternehmen, aus bestem Vormaterial Spitzenprodukte zu erschaffen und ein innovativer und verlässlicher Partner für seine Kunden zu sein.


Sie haben Fragen zu unserem Verband oder zu bestimmten Themen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:

+49 2331 9588–0

E-Mail senden