Skip to main content

News Rund um den IBU


Unternehmen der Stahl und Aluminium verarbeitenden Industrien sind von US-Einfuhrzöllen betroffen

Der WSM Wirtschaftsverband Stahl- und Metallverarbeitung e.V. spricht sich für einen freien und fairen Welthandel und gegen die Einfuhrzölle der USA für Produkte der Stahlverarbeitung aus. Eine Eskalation ist dringend zu vermeiden. Die Reaktionen der EU müssen angemessen sein und die Interessen aller Industrien berücksichtigen.

Die Unternehmen der Stahl und Aluminium verabeitenden Industrien sind von den US-Einfuhrzöllen betroffen. Mehr...

Download WSM Positionspapier

Quelle: WSM Pressemitteilung, März 2018


ArGeZ-Forum stieß auf großes Interesse

Das diesjährige Forum der ArGeZ - Arbeitsgemeinschaft Zulieferindustrie - fand am 31. Januar statt. 140 Teilnehmer kamen nach Düsseldorf, um hochinteressante Referate zu hören und lebhafte Diskussionen zu führen. Die traditionelle Veranstaltung, die zum 22. Mal stattfand, stand diesmal unter der Überschrift "Zuliefernetzwerke der Zukunft".

Nach einer Begrüßung durch J. Wolfgang Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter der Kirchhoff-Gruppe und Vorsitzender des WSM-Zulieferausschusses, machte Sabine Angermann, die im Einkauf der Daimler AG die Bereiche Rohstoffe & Rohbau, Kapazitäts- und Risikomanagement verantwortet, den Auftakt der Veranstaltung. 2017 war das siebte Rekordjahr in Folge für Mercedes-Benz Cars, stellte sie stolz fest. Mehr...

Quelle: WSM Nachrichten, I. Quartal 2018


MARK Metallwarenfabrik GmbH neues Mitglied im IBU seit 01.03.18

Das Tiefziehen bildet die Kernkompetenz der MARK Metallwarenfabrik GmbH, www.mark.at, mit Sitz in Österreich. Das Unternehmen beliefert Kunden in den Bereichen Automotive, Medizin, Schuh- und Lederindustrie, Elektronik, Elektrotechnik und Konsumgüter.


WSM Position zum Verdacht von Kartellrechtsverstößen in der Automobilindustrie

Die Automobilindustrie mit ihren multinationalen Herstellern, den vielen, meist mittelständischen Zulieferbetrieben und dem gesamten Wertschöpfungsnetzwerk trägt wesentlich zum Wohlstand in Deutschland und in der Welt bei. Allein hierzulande arbeiten über 2 Mio. Menschen in der Automobilindustrie. Eine überdurchschnittliche Innovationskraft, eine hohe Wettbewerbsfähigkeit und eine herausragende Qualität sind die Basis für den weltweiten Erfolg der Branche...

Download: WSM Positionspapier


Sie haben Fragen zu unserem Verband oder zu bestimmten Themen? Wir helfen Ihnen gerne weiter:

+49 2331 9588–0

E-Mail senden